Freitag, 25. November 2016

malwatanderes

malwatanderes? Auf jeden Fall!



Und das nicht nur für mich. Aber besser ich beginne von vorn.

Die Nicole (Knopfimperator) hatte vor fast einem Jahr die Idee einen Pop Up Laden umzusetzen. Wir wollten unseren Produkten ein Gesicht geben und zeigen, dass es uns vor Ort gibt. Daraus ist der Leitspruch "Meine Gesicht für mein Produkt" entstanden.

Dann ist diese Idee leider irgendwie eingeschlafen und das für einige Monate. Irgendwann im Sommer 2016 erinnerte ich mich wieder daran und fragte nach, wie es damit aussieht. Nicole war etwas skeptisch, ob wir es dieses Jahr noch schaffen würden. Da ich wusste, dass ich zum Ende des Jahres nur an sehr wenigen Märkten teilnehmen kann, war ich Feuer und Flamme und wollte unbedingt einen Pop Up Laden umsetzen.
Nicole versuchte zwischendurch meine Euphorie immer wieder zu zügeln. Ich sollte mich nicht in etwas verrennen, was eventuell nicht klappt.
Ich wusste um das Risiko und steckte trotzdem meine Kraft in dieses Mammutprojekt. Alleine würden wir es es nicht schaffen, aber die ersten Mitstreiter waren schnell gefunden. Durch den Makerspace kannten wir einige Designer und Künstler und haben auch im Freundes- und Bekanntenkreis rumgefragt.
Zu Anfang gab es nicht konkretes, da verhielten sich die meisten etwas zurückhaltend. Also zog ich mal einen Tag durch Leipzig und schrieb mir alle leerstehenden Läden auf. Dank Steffen wurde dann viele Vermieter angeschrieben.
In der Zwischenzeit, während wir auf Antworten warteten, machten wir uns Gedanken um das Budget, welche Vorschriften es zu beachten gibt usw.

2 Vermieter fanden unsere Idee spannend und vereinbarten mit uns einen Termin um sich genauer erklären zu lassen worum es geht. Wir stellten uns und unser Konzept vor. Beide Vermieter zeigten uns einen möglichen Laden und sagten uns die Mietkosten.
Nach gemeinsamen besprechen entschieden wir uns für einen Vermieter. Die Entscheidung viel relativ leicht, weil die Lage entscheidend war. Der eine Laden war zu weit außerhalb von Leipzig.

Nachdem wir konkrete Zahlen hatten, mussten wir unser Budget überdenken. Für viele von uns war es eine große Investition ohne abschätzbaren Erfolg. 
Da wir alle noch keinen eignen Laden hatten und nur online und/oder auf Märkten vertreten sind, war uns nicht ganz bewusst, was da noch alles auf uns zu kommt. Plötzlich kamen Begriffe und Kosten wie Brandschutz, Elektroabnahme, Versicherung, GEMA, GEZ, was für eine Gesellschaft etc. auf.
Die Kosten stiegen enorm. Wir mussten uns was einfallen lassen. Wir haben weitere Mitstreiter innerhalb von nur ein paar Tagen finden müssen, weil wir uns schnell für das Mietangebot entscheiden mussten. Und wow, wir haben ausreichend gefunden. Und auch die Idee Mietregale anzubieten hat unser Budgetlimit erhöht. Wir selber mussten aber auch unser Budget erhöhen im Gegensatz zu dem ursprünglich angedachtem. Das war keine leichte Entscheidung für einige, da das Projekt auch ein Reinfall sein konnte und man viel Geld in den Sand setzen kann.

Bis zum unterschriebenen Vertrag war Nicole auch immer noch skeptisch und nicht voll überzeugt, obwohl ich schon alles gut vorangetrieben hatte ^.^ Dabei hatte sie die Idee. 

Es kostete viel Kraft und Nerven von uns allen, alles zu organisieren, rechtlich abzuklären, die genauen Kosten zu ermitteln usw. Einige von uns haben sehr viel ihrer Zeit geopfert und manche hatten seit ein paar Wochen und Monaten kein Wochenende mehr. Aber zum Schluss sind wir alle stolz am 05.11.2016 unseren Laden in den Höfen am Brühl eröffnet zu haben.

malwatanderes

Pop Up Laden in den Höfen am Brühl in Leipzig. Vom 05.11.2016 bis 07.01.2017. Ihr findet uns auf unserer Homepage, Facebook und Instagram.


Damit es nicht nur langweiligen Text zu lesen gibt, hier auch noch einige Fotos und anschließend stelle ich euch alle Mitwirkenden vor.

Ladenausbau:




Eröffnung:














 


Der Leitspruch "Mein Gesicht für mein Produkt" zieht sich durch unseres ganzes Konzept. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, wollen wir kein namenloses Produkt euch an den Hals werfen. Ihr sollt sehen, lesen und kennenlernen, wo und wie das Produkt hergestellt wird und welches Gesicht sich dahinter verbirgt. Auch steht jeder von uns mal im Laden, so dass ihr ganz persönlich informiert und beraten werden könnt.

Und damit ihr wisst, was es alles gibt, hier eine kurze Auflistung:



Nicole  --> Nicole Pustelny Illustraion & Textildesign
Anett  --> Düsterfaden
Martina  --> izMi
Susanne  --> SusaMi
Michelle  --> Fraeulein Elle
Andre   --> Werkstatt 11
Dennis   --> Raumpfeffer
Anke  --> Moldeglas
Anja   --> Anjas Papierfalter
Steffen  --> Bierbraukurs
David  --> Raxfox Design
Thomas  --> Betoniu
Claire  --> saraccino

Vera  --> Rotfuchs Illustration
Ronald  --> Spiele, Gedichtbuch (Leon Alexander Schmidt)
Silke und Carina  --> Urban trifft schön
Peter  --> Scyriel
Steven  --> 8bit.studio


Fazit: Wir sind alles Designer und Künstler aus und um Leipzig. Alles regional hergestellt. Für uns zum ersten Mal. Malwatanderes. Und das nicht nur für uns. Auch der Laden an sich ist malwatanderes. Wir danken euch für euer Lob und Unterstützung von unseren kleinen Labels. 

Wir freuen uns auf euren Besuch :D


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen